Jubiläum 05

Jubiläum 05

10 Jahre Dackelzucht vom Försterhaus (1995-2005)

“Wie schnell doch die Jahre vergehen”! Schon sind es 10 Jahre her, als wir mit Beta von Kronos und Dany von Schnarzen den 1. Wurf planten und so die Dackelzucht vom Försterhaus begannen. Viele Abendstunden verbrachten wir mit Dackelinteressierten, viele Nächte opferten wir neben der Wurfkiste und grosse Distanzen haben wir zurückgelegt, um eine Zuchtlinie zu verfolgen, den Kurzhaar-Standard zu fördern und das Dackelvorkommen zu unterstützen.Ja, es hat sich gelohnt, wir haben viele Hundeliebhaber, sprich “Dackelfreunde” kennen gelernt und viele schöne und interessante Begegnungen erlebt. Nein, es lief nicht immer alles rund. Wie im Menschenleben auch, gibt es Glückstage und Pechsträhnen. Wenn wir unseren Hunden eine artgerechte Behausung und viel Aktivität bieten, so werden wir vom Dackel das bekommen, was wir von ihm wünschen, die ungebrochene Treue und den alles sagenden Dackelblick. So bereichert unser Dackel den Feierabend nach einem oft stressigen Alltag und er entschädigt uns doch für die flegelhaften Taten, die er als Welpe geleistet hat.

In diesem Sinne hoffen wir als Dackelzüchter, dass Sie mit dem “Försterhausdackel” zufrieden sind oder waren (leider). Auch wir haben in dieser Zeit viele Erfahrungen gesammelt, versprochene Besuche (z.T.) noch nicht eingelöst oder Anrufe nicht entgegen nehmen können. Wie es halt im Leben so spielt, die Dackelzucht ist jedenfalls unser schönstes Hobby und wir hoffen, dass wir dieses auch in Zukunft in diesem Mass aktiv betreiben können. Aber, wie der Name ja sagt, ist mein Beruf Revierförster und da bin ich natürlich voll gefordert (Borkifrass und Spardruck!). Zum Glück gibt es da die liebe Fee, meine Frau, sie hat die Zucht in der Hand und ich stehe ihr gerne bei (Fuss)!!

Liebe “Försterhaus”- Freunde, gerne würden wir Sie zum einen oder anderen Club-Anlass treffen oder wieder einmal bei uns in Zuckenriet begrüssen. Sie alle sind immer herzlich willkommen, rufen Sie vorher an, oder, was den Dackel-Club angeht, verlagen Sie einfach Unterlagen und Sie sind informiert.

Jubiläumsanlass war einfach toll, ganz herzlichen Dank an Alle!! 
Am 17. September haben wir unsere “Verwandtschaft” v. Försterhaus zum Jubiläums-Zuchttreffen nach Neuenhof eingeladen. Dort steht mitten im Wald eine idyllisch gelegene Forsthütte mit einem grossen Raum für eine Gesellschaft wie die Försterhaus-Familie ausgestattet, hat einen super Vorplatz und dazu noch einen gedeckten Cheminéeraum. Jeder eingeladene Gast hat das Essen für sich und sogar für viele andere mitgebracht und so kam es, dass ein reichhaltiges Salatbuffet und eine wunderbares Dessertauswahl aufgetischt bereit stand. So durften sich alle ihr Essen nach Gaumenlust zusammenstellen und durch dieses Holsystem lernte man schnell auch die weiteren Anwesenden kennen.

Das Treffen machte allen Teilnehmern sichtlich Spass, das Wetter war für die Vorführungen der einzelnen Wurffamilien und die kleine Erziehungslektion ideal. Die Hütte hatte für die 50 Personen genügend Platz und der Spaziergang brachte auch für Dackel wiederum eine Abwechslung.

Die gute Stimmung übertrug sich schnell auf allen Anwesenden und man tauschte sich aus, schliesslich machten alle ihre Erfahrungen mit den Dackeln, ob im Wallis (Brig), am Genfersee (Lausanne) oder im Tessin (Breganzona). Niemand hat die Anfahrt gescheut und viele waren sichtlich gerührt bei so vielen Kurzhaarigen auf “einem Haufen”. Ob Direktor, Arzt, Behördenvertreter, Pilot oder Revierförster, bei dieser unkomplizierten Umgangsart mit den kleinen Hunden spürte man keinen Unterschied mehr. “Über den Dackel sind wir zusammengekommen und über die Dackel bleiben wir verbunden!” war eine treffende Aussage. Und so wollen wir es auch in 2 Jahren wieder halten, wenn wir uns in der Waldhütte wieder treffen, hoffentlich gesund und wohlbehalten!

So blieb uns als Gastgeber nur noch die Übernahme der Infrastruktur der Waldhütte, die Getränke und die kleine Überraschung für die anwesenden Gäste (T-Shirt). Die 10 Pokale für das 10-jährige Jubiläum sollen ein Zeichen des Dankes sein, sie gingen stellvertretend an jene Personen, die herausragende Unterstützung in vieler Hinsicht für die Zuchtstätte geleistet haben. Ein feierlicher Höhepunkt startete Bruno Wüest mit dem eigens für den Anlass geschriebenen Gedicht, herzlichen Dank und Bravo für die löblichen Zeilen.
Wir danken allen Dackelbesitzern, die ihren Begleitern tagtäglich den Spaziergang anbieten, die freie Zeit zur Verfügung stellen und ihm eine hundefreundliches Dasein bieten. Jeder Dackel soll einmal frei spurten können und eine minimale Erziehung genossen haben (Was Hänschen nicht lernt….). Das nützt dem Meister und kann u. Umständen dem Hund einmal sein Leben retten (Ablegen/Abrufen usw.).

Also, in diesem Sinn nochmals vielen Dank und haltet die Figur (der Hunde) und die Ohren steif! Für Fragen, Ideen und Besuche sind wir gerne für Euch da, und jene, die dieses Treffen versäumt haben, kommen sicher in zwei Jahren, oder?!

Esther und Leo Hess, das Züchterpaar.