Im Försterhaus hat es Nachwuchs gegeben!

Im Försterhaus hat es Nachwuchs gegeben!

Wanja hat am 21. Dez. im Beisein der Besitzerin ihre 5 Welpen (3 Rüden/2 Hündinnen) in den Korb gelegt (Vater ist Yoshi di Turboland). Es verlief alles bestens. Hündin und Welpen sind gut versorgt. Alle haben denselben  Glanz im roten Fell. Es ist ein grosses Interesse nach den kleinen Dackeln da!

  

       

Jetzt haben sie die Augen geöffnet und bekommen einen grösseren Freiraum in der Wurfkiste. Sie heben bereits den Kopf und schnuppern auf den Beinen den Boden ab. Wanja verlässt ab und zu die Wurfkiste und geniesst die Ruhe auf dem weichen Sofa! Die tägliche Gewichtskontrolle zeigt eine sehr ausgeglichene und währschafte Entwicklung an.

Bereits haben sie das 1. Fotoshooting auf dem Tisch hinter sich, getrennt nach Geschlechtern. Tagsüber geniessen sie jeweils eine kurze Zeit im Freien. Bald aber sind sie draussen und schlafen nachts in der geheizten Hundehütte. Das bedeutet viel mehr Selbständigkeit und viel Platz zum Spielen und kämpfen.

         

Erstaunlich, wie schnell die Welpen eine neue Umgebung annehmen und sich anpassen. Sie geniessen die Wärmelampe im Dackelhaus, besteigen die Wippe und die Rondelle und tragen ihre Kämpfe darauf aus. Sie lernen so schnell. Herrlich, dies anschauen zu dürfen, stundenlang könnte man ihnen zusehen. Aktuell ist aber das „Bad“ in den Kugeln das Grösste, sie machen richtige Freudensprünge, auch wenn die Kugeln Lärm verursachen.

    

Waldspaziergänge sind immer ein Hit, ohne Leine natürlich, über den weichen und duftenden Waldboden. Da gibt es immer feine Spuren. Sie springen mir nach und suchen immer den einfachsten Weg über Hindernisse oder unter den Hindernissen durch. Ich muss mich jeweils beeilen, um ein Foto zu knipsen, denn sie haben mich so schnell eingeholt und stehen mir wieder auf den Füssen.

Es gibt einfach herrliche, ungestellte Schnappschüsse, wenn man sie beobachten kann – dann ruft – nachher ist es schon zu spät.

   

Die Kleinen und die Grossen dürfen natürlich auch zusammen spielen und entdecken. Erstaunlich, wie friedlich es bei den „Mahlzeiten“ immer zugeht!  „Capo“ darf noch etwas länger im Försterhaus bleiben. Nachts schläft er schon durch – allein in der Box bis morgens.

Heute hat ihn Wanja, sein Mutter besucht, welche Begrüssung und eine grosse Freude – beidseits!

Haben Sie Interesse an einem Dackel als Begleiter im Alltag, als Familienhund oder als Gebrauchshund für die Jagd, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Sie sind herzlich eingeladen, die Welpen, die Elterntiere und uns kennen zu lernen. Herzlich Willkommen.

Wir als Züchter wollen ja frühzeitig wissen, wie die Zukunft der Junghunde aussieht.Wir sind jedes mal wieder gespannt, was uns die Hündinnen in die Wurfkiste legen, und das auch im 25-Jahr-Jubiläum 2020!

> Achtung: Von diesem Wurf sind alle Welpen vergeben!

Die Kurzhaardackel-Züchter: Esther und Leo Hess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.